Energielexikon → Benzin
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Benzin

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Benzin ist ein Gemisch von Kohlenwasserstoffen, welches vorwiegend aus Erdöl hergestellt wird. Bei der Herstellung aus Erdöl werden dessen Bestandteile durch eine fraktionierte Destillation getrennt, die leichteren flüssigen Destillationsprodukte mit entsprechend niedrigem Siedepunkt können dann als Benzin genutzt werden. Bei praktisch allen Erdöl-Arten fällt allerdings bei der Destillation zu wenig Benzin und zuviel der schwereren Öle an; durch das Cracken, ein Verfahren, welches längere Molekülketten spaltet, kann bei der Destillation die Ausbeute an Benzin wesentlich erhöht werden.

Das Benzin hat eine Energiedichte von 44MJ/kg bzw. 12kWh/kg (etwa 9kWh/l) ([BISI1995]:M.D. Jackson, C.B. Meyer).

Der große Erfolg des Benzins als Energielieferant für Motoren im Straßenverkehr kann damit begründet werden, daß es leicht herzustellen ist sowie gut gespeichert und transportiert werden kann. Der Ottomotor , der mit Benzin betrieben wird, kann im Vergleich zum Dieselmotor oder anderen mit Ölen betriebenen Motoren kostengünstig hergestellt werden.

Emissionen aus der Nutzung von Benzin in Verbrennungsmotoren

Im Verkehrssektor brachten Zusatzstoffe - sogenannte Additive wie z.B. Bleiverbindungen zur Verbesserung der Verbrennungseigenschaften im Motor - Giftstoffe in die Umwelt.

Ein weiteres Problem war die Emission von Schwefeldioxid, welches aus im Benzin enthaltenem Schwefel entstand. Durch die Einführung schwefelarmer Kraftstoffe ist wird eine Erzeugung von Schwefeldioxid-Emissionen inzwischen von vornherein vermieden. Der Schwefel wird dabei im Raffinerieprozess entfernt.

Die hohen Verbrennungstemperaturen in Otto-Motoren erzeugen Abgase mit hohem Gehalt an Ozonschicht und Wälder schädigenden Stickoxiden (NOx) sowie Kohlenmonoxid, welches direkt toxisch wirkt. Seit der Einführung des Katalysators konnten diese Schadstoffe im Abgas wesentlich reduziert werden, allerdings wird durch den Katalysator aus den Stickoxiden (NOx, x>1) zu einem Anteil Distickstoffoxid (N2O) gebildet, sogenanntes Lachgas, welches eine hohe Treibhauswirksamkeit besitzt.

Verfügbarkeit von Benzin und Ersatzprodukte

Benzin wird aus Erdöl hergestellt, welches zu den fossilen Brennstoffen zählt. Da fossile Brennstoffe derzeit 1 Million mal schneller verbraucht werden, als sie in der Natur unter damals optimalen Bedingungen gebildet wurden, ist Benzin aus Erdöl nicht unbegrenzt herstellbar.

Benzinartige Treibstoffe können aus Kohle, Erdgas und Biomasse hergestellt werden: Die entsprechenden Verfahren sind

Die nach diesen Verfahren hergestellten "Benzinersatzstoffe" können in normalen Otto-Motoren verbrannt werden.

engl: gas, gasoline

2008-11-02 Struktur, Abschnitt Verfügbarkeit
1999-06-01 INIT


energieinfo - mehr im Energieblog
(noch) keine verwandten Einträge im BLOG

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: