Energielexikon → Chemolumineszenz
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Chemolumineszenz

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Lichterzeugung durch eine chemische Reaktion zweier oder mehrerer Verbindungen.

Anwendungen der Chemolumineszenz

Weitverbreitet sind Notbeleuchtungen: Sie bestehen z.B. aus einem flexiblen Plastikrohr, welches die eine Komponente und einen zerbrechlichen Röhrchen mit der zweiten Komponente umschließt. Durch Knicken des äußeren Rohres wird das innere Röhrchen aufgebrochen und die beiden Komponenten können sich vermischen. Eine weitere Anwendung ist selbstleuchtender Schmuck, der bei Festlichkeiten verkauft wird. Vorteile sind die langen Lagerzeiten dieser Lichterzeuger und die unkomplizierte Handhabung.

Bedeutung für die Lichterzeugung

Von Nachteil ist der Einwegcharakter und der hohe Preis der für die Erzeugung der Chemolumineszenz eingesetzten Chemikalien. Daher hat die Chemolumineszenz derzeite keine große Bedeutung in der Lichterzeugung gemessen an der erzeugten Lichtmenge.

In Spezialfällen, etwa als zuverlässige Notbeleuchtung oder feuerungefährliche Lichtquelle hat die Chemolumineszenz eine wichtige Funktion (s.o.).


energieinfo - mehr im Energieblog
(noch) keine verwandten Einträge im BLOG

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: