Energielexikon → Clean Development Mechanism
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Clean Development Mechanism

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Abgekürzt CDM, bezeichnet einen Mechanismus der indirekten Verringerung von Kohlendioxid-Emissionen. Das Prinzip kann auch auf andere Arten von Emissionen ausgeweitet werden.

Dabei wird für die Emissionen, die beispielsweise während eines Fluges entstehen, Geld an eine Austauschstelle transferiert. Diese Austauschstelle wiederum unterstützt damit Projekte, die Kohlendioxid-Emissionen vermeiden.

Die Vermeidung von Kohlendioxid-Emissionen findet dadurch statt, daß zum Beispiel die geplante Stromerzeugung durch ein dieselbetriebenes Aggregat durch eine Photovoltaikanlage ersetzt wird, welches in der Bilanz über seine Lebensdauer deutlich weniger Kohlendioxid-Emissionen erzeugt.

In sonnenreichen Gebieten kann eine kleine photovoltaische Insel-Stromversorgung mit kleiner Batterie eine ausreichende Stromversorgung viel besser leisten als etwa in Deutschland, wo auch über längere Zeiträume kaum Sonnenenergie zur Verfügung steht und mit riesigen Batterien überbrückt werden müßte. Unsere CO2-Emissionen können dadurch effizient verringert werden.

Allerdings lassen sich mit CDM nur zusätzliche CO2-Emissionen deckeln, aber nicht reduzieren. Sie sollten eine Maßnahme in einem Maßnahmenpaket sein, die aber durchaus sinnvoll ist.


energieinfo - mehr im Energieblog
(noch) keine verwandten Einträge im BLOG

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: