Energielexikon → Energieträger
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Energieträger

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Als Energieträger werden alle Substanzen bezeichnet, die durch entsprechende Vorgänge Energie freigeben können, die wiederum einen Nutzen für uns ergibt. Auch Strom kann als Energieträger aufgefaßt werden, obwohl er nicht materiell ist.

Fossile Energieträger sowie biogene Energieträger wie Holz oder Biotreibstoffe sind Beispiel für Energieträger, die durch Verbrennung in Wärme umgewandelt werden. Die Wärme kann dann in die Nutzenergien in Kraft (Dieselmotor, Ottomotor), in elektrischen Strom (Kraftwerk) oder Licht (Fackel, Kerze) umgewandelt werden.

Wasserstoff oder Methanol können durch katalytische Prozesse direkt in elektrischen Strom umgesetzt werden. Dieser Prozeß ist sauberer und besitzt einen höheren Wirkungsgrad als die Umsetzung über den Umweg der Verbrennung.

Nukleare Prozesse können die in Atomkernen vorhandene Energie freisetzen. Dabei wird der Energieträger Uran in kleinere Atomkerne durch den Prozess der Kernspaltung umgewandelt. Uran ist ebenfalls ein stofflicher Energieträger, der in Kernkraftwerken eingesetzt wird.


energieinfo - mehr im Energieblog
(noch) keine verwandten Einträge im BLOG

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: