Energielexikon → Feinstaub
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Feinstaub

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Feinstaub ist Staub, der aus Partikeln besteht, die besonders geringe Abmessungen haben. Feinstäube sind unsichtbar, bleiben lange in der Luft und sind lungengängig.

Die besondere Gefahr von Feinstäuben liegt darin, daß sie einerseits gut vom Körper aufgenommen werden können, andererseits der Körper keine Mechanismen zur Erkennung und Bekämpfung dieser Partikel hat. Feinstäube sind damit "neu" für den Körper und bergen ein besonders hohes Risikopotential für Schädigungen des Körpers und die Genese von Erkrankungen.

Feinstaub-Belastungen sind noch relativ neu, weil erst durch moderne Verbrennungstechnik und die große Zunahme von Dieselfahrzeugen bedenkliche Mengen dieser umweltrelevanten Emissionen entstehen. Durch die Renaissance der Nutzung des Holzes als Brennstoff werden die Feinstaubbelastungen ebenfalls auf eine deutliche höheres Maß gebracht.

Harte wissenschaftliche Erkenntnisse über diese Umweltbelastung kristallisieren sich derzeit noch nicht heraus, die Forschung im Bereich der Nanopartikel und ihrer Einflüsse auf den menschlichen Körper wird jedoch neues Datenmaterial zur Verfügung stellen, aus dem sich Risikoabschätzungen erstellen lassen.


energieinfo - mehr im Energieblog
(noch) keine verwandten Einträge im BLOG

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: