Energielexikon → Graue Energie
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Graue Energie

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Energie kann direkt spürbar und sichtbar sein, z.B. als Wärmestrahlung der Sonne oder als Benzin in dem Glasfenster einer Zapfsäule.

Graue Energie ist ein Begriff für die Energie, die in einem Produkt oder einem Vorgang nicht zu Tage tritt, aber durch dieses Produkt oder den Vorgang verbraucht wird oder wurde. Graue Energie in einem Apfel sind z.B. die notwendigen Transporte, Verpackung, Marketing usw.

Einen groben Wert für die in einem Produkt enthaltene Primärenergie kann man folgendermaßen berechnen:

  1. Berechnung des Wertes Energieinhalt geteilt durch Preis für Deutschland:
    Gesamt-Primärenergiebedarf / Brutto-Inlandsprodukt =
    5600 Mrd kWh / 2300 Mrd Euro =
    1.70 kWh / Euro
  2. Der Faktor 1.70 kWh pro Euro kann nun mit dem Kaufpreis für einen Artikel multipliziert werden, um den ungefähren Energiebedarf für die Schaffung des Produktes zu errechnen.
    Dies gilt aber nur für durchschnittliche Produkte, nicht für Energiedienstleistungen: 1 Liter Benzin kostet ca. 1.50 Euro, würde nach dieser Berechnung 2.4 kWh enthalten -- 1 Liter Benzin enthält aber ca. 10 kWh Primärenergie.
(Zahlenwerte: Energiebedarf lt. AG Energiebilanzen, 2006 und Brutto-Inlandsprodukt lt. Statist. Bundesamt, 2006)

History:
2008-01-25: INIT
2008-04-11: Zahlenwerte


energieinfo - mehr im Energieblog

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: