Energielexikon → Klima
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Klima

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Das Klima einer Region beschreibt die mittleren Umgebungsbedingungen wie z.B. Temperatur, Niederschlag, Sonneneinstrahlung, Windbedingungen. Der Zeitraum, über den gemittelt wird, liegt bei mehreren (typisch 3) Jahrzehnten. Damit sollen die Variationen des Wetters herausgefiltert werden.

Die Angabe des Klimas an einem Standort hilft, die Bauweise von Häusern oder die Auslegung von Maschinen korrekt auszulegen. Dabei dürfen aber nicht die Mittelwerte der Umgebungsbedingungen zugrundegelegt werden, vielmehr muß ihre Schwankungsbreite berücksichtigt werden: Maritimes Klima bedeutet geringe Schwankungen der Temperatur, aber höhere Bandbreiten von Luftfeuchte oder Windbedingungen. Kontinentales Klima zeichnet sich fast immer durch sehr hohe Schwankungen der Temperaturwerte zwischen Sommer und Winter aus, auch wenn die Jahresmittelwerte über Jahrzehnte kaum schwanken. Der Unterschied zwischen maritimem und kontinentalem Klima rührt daher, dass große Wassermassen als Wärmespeicher dienen und die jahreszeitlichen Schwankungen des Eintrags von Sonnenenergie ausgleichen.


Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: