Energielexikon → Rapsmethylester
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Rapsmethylester

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Die Basis für Rapsmethylester bilden die ölhaltigen Samen der Rapspflanze. Das in ihnen befindliche Öl wird entzogen und einem weiteren Verarbeitungsschritt, der Veresterung, zugeführt. Dadurch wird das relativ dickflüssige Rapsöl dünnflüssiger und kann in nur leicht zu modifizierenden Dieselmotoren eingesetzt werden.

Rapsmethylester ist ein Biotreibstoff, der die typischen Vor- und Nachteile der Biomasse-Nutzung vereint. Biomasse-Nutzung ist per se kohlendioxidneutral, setzt aber die Verfügbarkeit landwirtschaftlicher Nutzflächen voraus. Gerade im Hinblick auf eine -- aus Klimaschutzgründen wünschenswerten -- verstärkten Nutzung von Biomasse als Energieträger sind die Seiteneffekte durch große Monokulturen nicht unerheblich.

Ein weiterer Nachteil dieses Biotreibstoffs liegt an der nur teilweisen Nutzung der Pflanze. Dadurch wird die Sonnenenergie, die auf dem Rapsfeld durch die Pflanzen in chemische Energie umgesetzt wird, nur teilweise genutzt. Wesentlich bessere Effizienzen läßt die -- allerdings auch aufwendigere -- Methode der Biomasseverflüssigung (→ Biomass-to-Liquid-Verfahren) erwarten, die die vollständige Pflanze zur energetischen Umwandlung in Kraftstoffe verwertet.


energieinfo - mehr im Energieblog
(noch) keine verwandten Einträge im BLOG

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: