Energielexikon → spezifische Wärmekapazität
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

spezifische Wärmekapazität

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Derjenige Wert, der die Wärmekapazität eines bestimmten Materials für eine festgelegte Menge dieses Materials angibt; Es gelten die SI-Einheiten.

spezifische Wärmekapazität = Joule / (Kilogramm x Kelvin)

Sie wird mit dem kleinen c abgekürzt. Wasser hat die größte spezifische Wärmekapazität aller Stoffe - abgesehen von Helium -, dies bei einem Wert von 4180Jkg-1K-1. Möchte man ein Kilogramm Wasser - also ungefähr einen Liter - um 1oC erwärmen, benötigt man eine Energie von 4180J oder etwa 1.15Wh.

(Bei Gasen werden zwei Werte der Wärmekapazität angegeben: cp ist der Wert der Wärmekapazität, wenn das Gas bei konstantem Druck aber verändertem Volumen seine Temperatur ändert, cv steht für eine Temperaturänderung bei konstantem Volumen aber verändertem Druck.)

Die spezifische Wärmekapazität eines bestimmten Stoffes ist von der Temperatur abhängig, wenn man also genauere Berechnungen - etwa für den Energiegehalt eines Wärmespeichers mit hohen Temperaturunterschieden - anstellen möchte, muß diese Temperaturabhängigkeit berücksichtigt werden.


energieinfo - mehr im Energieblog
(noch) keine verwandten Einträge im BLOG

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: