Energielexikon → Vakuumisolationspaneele
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Vakuumisolationspaneele

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Vakuumisolationspanele (VIP) sind Isolationselemente, die aus einem hochporösen Material und einer sie umgebenden luftundurchlässigen Folie bestehen. Das Innere wird evakuiert -- ähnlich wie bei vakuumverpacktem Kaffee -- und wird zu mechanisch relativ stabilen hochisolierenden Paneelen.

VIPs sind sehr gut für die Gebäudeisolation geeignet, wenn z.B. die Form eines Gebäudes nicht stark verändert werden darf, etwa bei denkmalgeschützten Häusern. Sie tragen inclusive Putz mit nur 3--6 Zentimetern Dicke auf, haben aber eine Isolationswirkung, die mehreren 10 Zentimetern herkömmlicher Isolationsmaterialien entspricht. Nachteil ist ihre Undurchlässigkeit gegenüber Wasserdampf und Wasser -- eine sorgfältige Verarbeitung ist daher notwendig um Schmimmelbildung in Mauerwerken zu vermeiden.

Der U-Wert liegt bei 0.50 (10mm Stärke), 0.20 (bei 25 mm Stärke) bzw. bei 0.12 (40mm Stärke Watt pro Quadratmeter und Kelvin (Quelle: Fa. Vak-O-Tec, s.u.). Schon bei 25 mm Stärke kann ein Haus den Niedrigenergiestandard (< ca. 60 kWh Heizenergie pro Quadratmeter und Jahr) problemlos erreichen.

Die verwendeten Materialien sind unbedenklich und großem Maßstab vorhanden: Kunstofffolien, die zum Erzielen einer hohen Luftdichtigkeit mit Aluminium beschichtet sind und die Füllung aus hochporösem z.B. pyrogene Kieselsäure.


energieinfo - mehr im Energieblog
(noch) keine verwandten Einträge im BLOG
Andere Webseiten/Websites zum Thema:
Fa. Va-Q-tec, VakuumisolationenOeffnet in neuem Fenster / Opens
        in new window

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: