Energielexikon → Wärmeleitfähigkeit
EnergieUmweltKlimaFossile EnergienKernenergieSolarenergieWind- und WassernutzungBiomasse/BioenergieWärme als NutzenergieKraft/Mechanische Energie als NutzenergieLicht als NutzenergieInformationstechnik und Kommunikation als NutzenergieTreibstoffe als EnergieträgerStrom als Energieform

Wärmeleitfähigkeit

COPYRIGHT TEXT & BILDER: Michael Bockhorst

Die Fähigkeit eines Materials, Wärme zu leiten. Das Symbol ist das kleine griechische Lambda.

Der Wärmefluß durch eine Materialprobe kann aus der Formel

$P_{W} = A/d cdot lambda cdot (T_2 - T_1)$

Dabei ist A die Fläche, durch die die Wärme hindurchtritt, d die Distanz, die sie durch die Materialprobe zurücklegen muß und T2 bzw. T1 die Temperaturen auf den beiden Seiten, zwischen denen der Wärmefluß stattfindet.

Für die Trennwand eines Wärmetauschers ist ein Material mit hoher Wärmeleitfähigkeit gefragt, um die Fläche möglichst gering zu halten. Bei Hauswänden oder Fenstern ist eine gute Isolierfähigkeit, damit eine kleine Wärmeleitfähigkeit gefragt.

Für eine reale Anordnung muß der Wärmedurchgangskoeffizient - auch k-Wert genannt - als Grundlage zur Berechnung des Wärmedurchgangs verwendet werden. Dieser berücksichtigt auch die Übergänge zwischen den Medien.


energieinfo - mehr im Energieblog
(noch) keine verwandten Einträge im BLOG

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar: