Energiesparen → Energiespartipps für Alle!

Fenster:
Richtig planen und kostenloses Sonnenlicht nutzen!

Kategorie: HAUSHALT:LICHT UND BELEUCHTUNG

Text: Michael Bockhorst
Hinweise zur Nutzung und zum Copyright siehe unten.
Die Planung der richtigen Größe, Ausrichtung und Qualität der Fenster kostet nicht viel. Gut gestaltete Fenster spenden aber Licht und Wärme. Damit können Sie Wohlbefinden gewinnen und Energie sowie Geld sparen. Und das über Jahrzehnte!

Fenster -- Löcher für Licht und Wärme

Was wir von einem Fenster wünschen: Es soll möglichst viel Licht hineinlassen und die Wärme im Winter nicht herauslassen.

Moderne Fenster kommen diesem Ideal schon recht nahe: Besseres Glasmaterial lässt trotz 2- oder 3-fach-Verglasung das Licht immer noch sehr gut durch. Die Mehrfachverglasung verringert aber die Wärmeleitung und die Durchlässigkeit für Wärmestrahlung. Aufgedampfte Schichten verringern die Verluste durch Wärmestrahlung noch einmal dramatisch. Fenster müssen dennoch so ausgerichtet werden, dass die Wärmeverluste nicht unnötig hoch werden.

Himmelsrichtungen legen die Fenstergrößen/-anordnung fest

Im Norden lohnen sich große Fenster kaum. Sie sehen die Sonne im Hochsommer nur ein wenig, im Winter sind auch beste, passivhausgeeignete 3-fach-Verglasungen ein "Energieleck". Sie lassen pro Quadratmeter etwa 3-5mal so viel Wärme durch, wie eine gut isolierende Hauswand.

Im Süden sind jedoch die Energie-Gewinne im Vergleich zu den Verlusten höher, sofern das Fenster nicht durch andere Gebäude oder Tannen (und andere im Winter "belaubte") Pflanzen beschattet ist.

In Ost- und Westausrichtung liegt die Energiebilanz dazwischen.

Hier müssen Architekten und andere Fachleute die Planung unterstützen. Moderne Simulationsprogramme berechnen die Gewinne und Verluste durch alle Bauelemente eines Hauses sehr zuverlässig. Dabei können Abschattungen durch Häuser und Pflanzen einbezogen werden.

Die energetische Optimierung der Fenster darf aber niemals die "Gebrauchsfähigkeit" des Hauses in Frage stellen -- hier sind gute Kompromisse gefragt.

Maßnahmen gegen zuviel Licht einplanen!

In der Übergangszeit oder im Sommer kann zu viel Licht ein Problem werden: Es ist zu hell in den Räumen und es wird zu warm. Hier sind geeignete Abschattungs-Einrichtungen vorzusehen. Teilweise helfen helle Vorhänge oder Rolladen. Wenn der Blick nach draußen erhalten bleiben soll, sind Markisen, Dachüberstände und Lamellen das Mittel der Wahl. Markisen und Dachüberstände sind im Sommer besonders effektiv, weil dann die Sonne hoch steht und entsprechend gut abgeschattet wird.

Auch Pflanzen können dabei helfen, den Lichteinfall und damit die Wärmebildung zu regulieren. Laubbäume schatten Fenster und Bodenflächen im Sommer ab. Im Winter lassen sie hingegen viel Licht durch.

Dachüberstände, Markisen und im Winter nicht-belaubte Pflanzen sind regulierende Elemente an und um ein Haus. Die Verwendung solcher Elemente sollten Sie bei der Planung mit den entsprechenden Fachleuten abstimmen.

Qualität der Fenster

Minimalstandards werden in Deutschland seit Jahrzehnten durch die EnEV eingesetzt. Die Abkürzung steht für "Energieeinsparverordnung". Diese Minimalstandards werden fortlaufend verschärft.

Ob Sie sich an diesem Minimalstandard orientieren oder bessere Fenster einsetzen, liegt an der verfügbaren Geldmenge bzw. daran, wieviel Geld man ausgeben möchte.

Gute Fenster können auch durch ihre gute Beschaffenheit helfen, Heizkosten zu reduzieren. Diese Einsparungen sind gegen die Anschaffungskosten zu rechnen. Immerhin halten Fenster 20-30 Jahre. Eine Heizkostenersparnis von 100 Euro pro Jahr bedeut eine Ersparnis von 2000-3000 Euro (bei gleichbleibenden Heizenergie-Preisen und ohne Inflations-Korrektur).

Gute Fenster mit hohen Isolationswerten haben aber noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Sie strahlen die Wärme, die Ihr Körper aussendet, größtenteils wieder zurück. Damit ist das Wohlbefinden auch direkt vor dem Fenster noch gewährleistet. Gerade bei großen Fensterfronten ist dies von Bedeutung.

Ästhetik und Fenster

Ein rein nach energetischen Gesichtspunkten optimiertes Haus gefällt nicht unbedingt jedem. Hier sind, wie bereits beschrieben, sinnvolle Kompromisse notwendig. Wer viel Licht mag, wird jedoch automatisch eine energetisch optimierte "Befensterung" eines Hauses oder einer Wohung angenehm finden!

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar:

Kontext