Energiesparen → Energiespartipps für Alle!

Standby-Verbrauch reduzieren

Kategorie: HAUSHALT:STROM

Text: Michael Bockhorst
Hinweise zur Nutzung und zum Copyright siehe unten.
Energie, die unnötig eingesetzt ist, lässt sich schmerzfrei einsparen: Schwerpunkt Standby.

3 Verhaltensregeln für einen niedrigen Standby-Verbrauch

Es gibt generell drei Ansätze, den Standby-Verbrauch in ihrem Haushalt zu reduzieren:

  • Kaufen Sie nur die Geräte, die sie wirklich benötigen. Teilweise gibt es die Möglichkeit, ein Gerät für mehrere Aufgaben anzuschaffen, wodurch der Verbrauch reduziert werden kann.
  • Kaufen Sie Geräte, die einen sehr geringen Standby-Verbrauch haben. Aufgrund der gestiegenen Stromkosten ist der geringe Standby-Verbrauch etwa eines Fernseher durchaus ein Werbe-Argument und die Informationen finden sich in Bedienungsanleitungen und auf den Verpackungen. Wichtig: Der Ersatz eines 3 Jahre alten Fernsehers alleine wegen seines hohen Standby-Verbrauchs ist nicht sinnvoll:
  • Trennen Sie Geräte mit hohem Standby-Verbrauch durch einen Netzschalter zum zwischenstecken oder schalten Sie Gruppen von Geräten mit schaltbaren Mehrfachsteckdosen. Mit dem Nebeneffekt, daß die Brandgefahr noch einmal reduziert wird und die Geräte bei Gewittern besser vor Stromspitzen durch Blitzschläge geschützt sind.

Die heimlichen Stromsauger beim Namen genannt ...

Typische Standby-Verbraucher werden hier, entsprechend ihrer Ähnlichkeit gruppiert, kurz vorgestellt:

  • Ladegeräte für Handys, Digitalkamera, Organizer und andere Mutlimedia-Geräte sowie Akku-Ladegeräte
  • Fernseher, Videorekorder, HD-Rekorder, DVB-T-Receiver
  • Anrufbeantworter, Set-Top-Boxen, WLAN-Router, DSL-Modem, etc.
  • Radiowecker, Herdplatten mit Sensor-Feld, Lampen mit elektronischer Helligkeits-Regulierung/elektronischen Schaltern
  • Alle Geräte ohne echten Netzschalter -- dies kann die gesamte Palette elektrischer Werkzeuge im Haushalt sein
  • Netzteile in Schmucklampen oder Lichterketten
  • und so weiter

Die Menge macht es ...

Auch wenn die meisten Verbraucher nur einige Watt benötigen, hat man schnell 20 oder 30 Geräte permanent am Netz. Bei im Schnitt etwa 3 Watt pro Gerät in einem 3--4 Personenhaushalt kommen so schnell an die 100 Watt zusammen. Bei 20 Eurocent pro Kilowattstunde fallen damit Kosten von etwa 180 Euro pro Jahr an! Ein paar schaltbare Steckdosen und konsequentes Trennen der Verbraucher vom Netz, wenn sie nicht benutzt werden, kann leicht mehr als 100 Euro im Jahr einsparen!

Ihre Rückmeldung zu diesem Artikel:

Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Kommentar:

Kontext