News/Artikel auf energieinfo.de
2005-11-14
ENERGIETECHNIK

Kontrollierte Tornados zur Energieerzeugung?

Michael Bockhorst

Nach den Ideen des kanadischen Ingenieurs Louis Michaud sollte es moeglich sein, einen kuenstlichen Tornado zu erzeugen, der zur Stromerzeugung angezapft werden kann.

So verrueckt die Idee auch klingen mag, es lohnt sich, einen genaueren Blick darauf zu werfen: Stuerme haben sehr viel Energie, wie es uns in der Hurricane-Saison 2005 vor Augen gefuehrt wurde. Koennte man einen solchen Sturm in kleiner Version erzeugen und an einem Ort stabilisieren, liesse sich die Energie der Luftstroemung leicht zur Stromerzeugung nutzen.
Ein verwandtes Konzept sind die sogenannten
Aufwindkraftwerke , deren Realisierung aber durch den notwendigen sehr hohen Kamin - ca. 1000 Meter (!) - sehr aufwaendig ist.

Im Gegensatz dazu will Michaud eine 200 Meter hohe und Struktur mit einem ebenso grossen Durchmesser einsetzen, um einen Wirbel zu erzeugen, der durch entsprechende Aenderungen der Struktur kontrolliert werden kann. Ein solches Kraftwerk wuerde etwa 200 Megawatt, also ein Sechstel eines mit Kohle oder Kernenergie befeuerten Grosskraftwerkes, an Strom liefern.

200 Meter sind durchaus typische Gebaeude-Dimensionen - ein Versuch mit einem solchen Kraftwerk waere durchaus interessant; es bleibt zu hoffen, dass diese Idee weiterverfolgt wird, weil sie - zumindest theoretisch - eine vergleichsweise kompakte und kostenguenstige (damit auch energieguenstige) Moeglichkeit der Stromerzeugung werden koennte.

LINKs:
- Website des Entwicklers:LINK
- Nach einem Artikel des "Economist" LINK