News/Artikel auf energieinfo.de
2007-01-18
ENERGIEPOLITIK

Artikel: Klimawandel und Energiekrise als drängendste Menschheitsaufgabe

Michael Bockhorst

Hinweis zum Themenspezial Klimawandel und Energie auf www.energieinfo.de - 8 Seiten kompakte Information.

Warum ist Klima für uns so wichtig? Das Klima bestimmt, wie angenehm wir leben. Es bestimmt aber auch, wie gut Pflanzen wachsen, die wir als Nahrung, Baumaterial und Energiequellen nutzen. Das Klima bestimmt aber auch, ob wir überhaupt überleben oder ob wir sterben müssen.

Warum ist es genauso wichtig, die Energiekrise zu bewältigen? Sie ist die andere Seite der "Medaille" Klimawandel. Denn unsere exzessive Energienutzung trägt hauptsächlich zu den menschgemachten Treibhausgasemissionen bei. Ihre Umgestaltung ist der Schlüssel zu einer substantiellen Verringerung der Emissionen.

Warum ist die Aufgabe so dringend? Weil die energetischen Eigenschaften der Erdatmosphäre durch die in geringen Konzentrationen vorkommenden Treibhausgase wesentlich beeinflußt werden. Und weil so viele Menschen auf unserem Planeten leben und Technik nutzen, die weit vom Optimum entfernt ist. Die zarte Schicht der Atmosphäre, die ünseren" Planeten umgibt, ist sehr verletzlich, weil sie so dünn ist.

Warum eine Menschheitsaufgabe? Weil jede und jeder anpacken muß, um unseren Lebensraum erhalten zu können. Auf jeder Ebene. Jede Person, jeder Haushalt oder jede Familie, jedes Dorf, jede Stadt, jeder Staat ist gefordert, Energie und damit die dabei anfallenden Emissionen zu reduzieren. Die Bewältigung des Klimawandels -- ob durch Vermeidung oder auch in vielen Teilen durch Anpassung -- ist damit eine globale Aufgabe, also eine, die die gesamte Menschheit betrifft.

Es bleibt zu hoffen, daß

  • Die Menschen die Bedrohung durch einen weitergehenden Klimawandel begreifen,
  • die Menschen begreifen, daß der Klimawandel hauptsächlich eine Folge der Treibhausgas-Emissionen ist,
  • die Menschen verstehen, daß die Treibhausgas-Emissionen durch den ausufernden Umgang mit Energie freigesetzt werden,
  • das klar wird, daß die Lösungen für dieses Energieproblem nicht auf der Straße oder in den Schubladen der Konzerne bereitliegen und
  • endlich, endlich das Verständnis für den akuten Handlungsbedarf erwächst.